Tierpark Lindenthal begrüßt neuen Platzhirsch

Boris Raczynski

Der Tierpark Lindenthal hat einen neuen Hirsch. Nachdem Vorgänger „Eswald II“ von Besuchern in einem Anfall vermeintlicher Tierliebe zu Tode gefüttert wurde, wurde nun ein Nachfolger angeschafft. Die Damenwelt in dem Park hat dessen Ankunft sehnlichst herbeigesehnt. Der neue Herr im Revier ließ es allerdings gemächlich angehen. Eswald II wurde Anfang Juni 2018 mit einem aufgeblähten Bauch in dem Tierpark aufgefunden.

„Fütterung durch Besucher“ lautete die Analyse des Tierarztes, der keine andere Wahl hatte, als das leidende Tier einzuschläfern. Augenzeugen berichteten, dass Eltern ihren Kindern offenbar erlaubt hatten, das schöne Tier mit Süßigkeiten zu füttern. Wieder einmal hatte also die Dummheit der Menschen ein Tier getötet. Daher der Hinweis der Redaktion, Tiere im Tierpark unter keinen Umständen mit mitgebrachtem Futter zu füttern.

Tierpark Lindenthal freut sich über neuen Hirsch

Seinem Nachfolger wird hoffentlich ein längeres Leben beschert sein. Der scheint ohnehin eher von der ruhigen Sorte zu sein. Nach Ankunft im Tierpark unternahm der Hirsch keinerlei Anstalten, die Transportbox zu verlassen. Der Vierbeiner hatte es sich richtig gemütlich gemacht, die Nase über einer Schachtel mit Karotten. Warum sollte man auch ein so schönes Plätzchen verlassen?

Die Damwild-Damenriege wurde bereits etwas unruhig. Durch gekonntes Überzeugen, Schieben und Ziehen konnte das Leckermaul dann doch aus der Transportbox bugsiert werden. Sechs Jahre jung ist der stattliche Hirsch und damit im besten Alter wie allerlei tolle Beschäftigungen. Das sahen die Damwild-Damen genau so, und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Kühe aufgeregt um den neuen Hirsch herumsprangen.

Kommentar hinterlassen