Besucher füttern illegal schönen Hirsch zu Tode

Boris Raczynski

Tierfreunde töten Hirsch. Wieder einmal wurde ein Tier durch zu viel falsche Tierliebe getötet. Dieses Mal traf es den Hirsch „Ewald II“. Das schöne Tere wurde tot im Lindenthaler Tierpark Köln aufgefunden. Der Vorstand des Fördervereins Martin Gallhöfer und Tierpfleger Frank Meissner gehen davon aus, dass Besucher den Hirsch illegal mit falschen Futter versorgt haben.

„Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht“, erklärte Gallhöfer laut dem Kölner Stadt-Anzeiger. Eine Obduktion steht allerdings noch aus. Dennoch richtete Gallhöfer einen Appell an die Besucher: „Bitte füttert die Tiere nicht mit mitgebrachtem Futter“.

Tierpark Köln: Tierfreunde töten Hirsch

Tierpark Köln
Die Tiere können sich im Park frei bewegen.

Auf Facebook schrieb der Tierpark: „Unser Hirsch ist tot! Das arme Tier ist jämmerlich verendet da schon wieder von einem unbedachten Tierparkbesucher mitgebrachtes Futter verfüttert wurde. Bitte, bitte, bitte gebt den Tieren nur das in den Automaten verfügbare Futter. Es ist auf die Bedürfnisse der Tiere hin perfekt abgestimmt.“

„Übrigens wird der Verstoß gegen das Fütterungsverbot mit empfindlichen Strafen gerichtlich geahndet. Wir werden ab sofort jeden Verstoß zur Anzeige bringen!“ Das Schicksal von „Ewald II“ ist kein Einzelfall. Jedes Jahr sterben Tiere in Tierparks, der angebliche Tierfreunde die Fütterung mit mitgebrachtem Futter einfach nicht unterlassen können.

Kommentar hinterlassen