Wiener Prater: Neues Pratermuseum am 15. März 2024 eröffnet

Wahrzeichen der Stadt ist um eine Attraktion reicher!

Wiener Prater: Neues Pratermuseum am 15. März 2024 eröffnet

Wiener Prater: Das Wahrzeichen der Stadt ist um eine Attraktion reicher. Am 15. März 2024 wurde das neue Pratermuseum eröffnet. Der Prater startet gleichzeitig in die Hauptsaison, womit Besucher das neue Museum bereits vom ersten Tag an erleben können. Die Dauerausstellung basiert auf der umfassenden Privatsammlung von Hans Premmer, die er ab 1933 in seiner Wohnung in der Juchgasse, im 3. Bezirk, ausgestellt hatte.

Die Schätze von historischer Bedeutung gingen vor etwa 60 Jahren per Schenkung in die Gemeinde Wien über, welche drei Monate später, am 20. Juni 1964, das Pratermuseum eröffnete und die Sammlung so weiterhin der Öffentlichkeit bereit stellte. Das damalige Museum war in einem Seitenflügel des Planetariums untergebracht.

Wiener Prater Pratermuseum am 15. März 2024 eröffnet

60 Jahre sind inzwischen vergangen und nun bekommt das Pratermuseum nun endlich ein repräsentatives Zuhause mitten im Wurstelprater. Das neue Gebäude bietet der umfangreichen Sammlung die doppelte Fläche. Die wird auch benötigt, reicht die Sammlung doch thematisch von der Entwicklung des Wurstelpraters über die vielfältige Nutzung des Grünen Praters bis hin zur Adaptierung des Praters als Ausstellungs- und Veranstaltungsgelände.

Besucher erhalten Informationen über das ikonische Riesenrad, die Architektur, die Rotunde, die Weltausstellung von 1873, über einzelne Praterunternehmer, Tier- und Menschenschauen, Zirkus, Variété und über das Theater im Prater.

Privatsammlung von Hans Premmer als Startschuss

Zu den Ausstellungsstücken gehören unter anderem Ringelspielfiguren, Teile einer Grottenbahn, frühe Spielautomaten und Kasperlfiguren vom Praterwurstel sowie Pläne, Modelle, Fotos, Eintrittskarten, Programmhefte und Plakate. Das Foyer des Pratermuseums, in dem ein riesengroßes Panorama-Wimmelbild von Olaf Osten zu bewundern ist, wird zukünftig frei zugänglich sein und auch als Veranstaltungsfläche genutzt werden.

Das Museum verfügt über zwei Eingänge und bietet somit eine Abkürzung, um von der Straße des 1. Mai auf den Pratermuseumsplatz zu gelangen. Besucher erhalten zudem auf dem Balkon im 2. Stock des Museums einen herrlichen Blick über den gesamten Wurstelprater.

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook und Instagram folgen oder unsere Handy App laden.


Keine Beiträge vorhanden

Anmelden
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments