VPN-Anbieter im Vergleich: Wie kann man ARD Tatort im Ausland sehen?

Wie kann man ARD Tatort im Ausland sehen?

VPN-Anbieter im Vergleich: Wie kann man ARD Tatort im Ausland sehen?

VPN-Anbieter im Vergleich: Wie kann man ARD Tatort im Ausland sehen? Wie kann man generell deutsche Filme im Ausland schauen? VPN ist für viele das Gebot der Stunde. Virtual Private Network-Anbieter erleben aufgrund der Corona-Pandemie einen Boom sondergleichen. Die Maßnahmen zur Eindämmung der gefährlichen Krankheit im Zusammenspiel mit Lockdown, Social Distancing und Home Office führen zu einer massiven Verlagerung des Lebens ins Internet. Davon profitieren zahlreiche Unternehmen: Laut einem Bericht von Tagesschau beflügelt Corona den PC-Markt. Demnach sei die Computerbranche im Jahr 2020 so stark gewachsen, wie seit zehn Jahren nicht mehr. Online-Shops verkaufen mehr, als je zuvor und auch die Online-Gaming-Branche erlebt einen Höhenflug.

Die Welt der bewegten Bilder verzeichnet ebenfalls mehr Abfragen denn je. Die ARD Mediathek läuft auf Hochtouren und bietet zudem zurzeit eine Vielzahl hervorragender Filme, Serien und Dokumentationen. Ein Großteil der Inhalte kann allerdings im Ausland nicht empfangen werden. Hier kommen VPN-Anbieter ins Spiel. Nutzer können mit einem virtuellem privaten Netzwerk regionale Sperren erhöhen und derart zum Beispiel den ARD Tatort im Ausland sehen. VPNs erhöhen außerdem die Sicherheit im Internet. Mit der Verwendung eines VPN-Dienstes wird dem Sender vorgegaukelt, dass sich der Nutzer in Deutschland befindet. Einschränkungen fallen damit weg und alle Inhalte der Mediatheken können problemlos abgerufen. Doch was sind die besten VPN-Anbieter in Deutschland?

NordVPN

NordVPN zählt zu den bekanntesten VPN Diensten in Deutschland. Der Nutzer kann bis zu sechs Geräte gleichzeitig verschlüsseln und mit diesen geschützt von einer verborgenen IP-Adresse durch das Internet surfen. Der Anbieter kann laut eigenen Angaben auf mehr als 5.800 Server in 59 Ländern zugreifen. Derart ist das Streamen von Inhalten auch dann möglich, wenn diese am aktuellen Aufenthaltsort eigentlich nicht zur Verfügung stehen. Außerdem findet keine Reduzierung der Geschwindigkeit nach dem Verbrauch eines vordefinierten Datenvolumens statt. Ein Argument, das für viele Nutzer von Bedeutung ist.

NordVPN beinhaltet mit seiner sogenannten „NordLynx“-Technologie zudem die Vorteile von WireGuard in den VPN-Dienst. Dazu zählen unter anderem eine spürbar höhere Geschwindigkeit als mit OpenVPN sowie ein schlanker Code mit aktueller Verschlüsselungstechnik und zuverlässiger Verbindung. Das Preismodell entspricht den üblichen Gepflogenheiten auf dem Markt. Daher hängt der monatliche Preise wie bei allen anderen Anbietern auch von der Dauer des Abonnements ab. Umso länger sich der Nutzer an den Dienst bindet, desto weniger zahlt er pro Monat. Der Preis hängt wie bei allen Anbietern von der Abodauer ab – je länger man sich bindet, desto weniger zahlt man umgerechnet pro Monat. Die Jahreslizenz kann oftmals mit Rabatten von bis zu 58 Prozent und somit zu einem Preis von 50,15 erworben werden. Das entspricht einem monatlichen Preis von 4,18 Euro.

CyberGhost VPN

CyberGhost VPN bietet seinen Kunden ein unbegrenztes Datenvolumen mit 45-Tage-Geld-Zurück-Garantie. Einsteiger in das Thema Virtual Private Network können den Dienst somit ausgiebig testen und in aller Ruhe entscheiden, ob das Angebot ihren Bedürfnissen entspricht. CyberGhost VPN verfügt als Kernfunktionen über eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung, eine WireGuard-Protokoll-Unterstützung, einen automatischen Schutz beim Wechsel des Netzwerks und einen integrierten Werbeblocker. Nach eigen Angaben kann das Unternehmen mehr als 6.600 Server in 89 Ländern anbieten. Kunden können den Dienst auf bis zu sieben Geräten gleichzeitig nutzen.

Der Dienst ist für Desktop Computer und Notebook mit den Betriebssystem Windows, Mac oder Linux sowie für Smartphones und Tablets mit Apple iOS oder Google Android verfügbar. Das Unternehmen ermöglicht die Bezahlung des VPN-Dienstes mit Bitcoin. Sicherheitsaspekte werden in der Form berücksichtigt, dass laut Anbieter keine Verbindungsprotokolle in Form von Logfiles angelegt oder gespeichert werden. Die Preise entsprechen dem Markt: 39 Monate CyberGhost kosten regulär 467,61 Euro, was einem Monatspreis von 11,99 Euro entspricht. CyberGhost VPN ist allerdings für spektakuläre Rabattaktionen bekannt. Im Dezember 2020 wurde das 3-Jahres-Abo mit einem Rabatt von 83 Prozent und somit für 78 Euro angeboten.

PureVPN

PureVPN setzt auf Leistung und bietet Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s an. Videos bekannter Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Apple TV+ lassen sich dabei problemlos ansehen. Abstriche in der Qualität kommen nicht vor. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben mit mehr als 2.000 VPN-Servern in über 140 Ländern weltweit. Bei der technischen Umsetzung entspricht PureVPN den Angeboten von NordVPN und CyberGhost VPN: Zwischen dem genutzten Server des Anbieters und dem Computer oder Mobilgerät des Nutzers existiert ein verschlüsselter Tunnel für eine sichere Verbindung. Wer den Dienst für fünf Jahre abonniert, zahlt insgesamt 71,00 Euro. Das entspricht einem monatlichen Preis von 1,18 €, was PureVPN zum umgerechnet günstigsten Anbieter macht, wenn man sich lange binden möchte.

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook und Instagram folgen oder unsere Handy App laden.

Anmelden
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments