Bayern: Freizeitparks wegen Corona auf Talfahrt

Bayerische Freizeitparks wegen Corona-Zwangsschließung auf Talfahrt.

0
616
Bayern-Park Gutschein

In Bayern stehen die Freizeitparks still. Das Coronavirus und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben die Parks ausgebremst. Im Saisongeschäft birgt dies viele Gefahren. Im Churpfalzpark in Loifling blühen eintausend Tulpen, Gäste können die Farbenpracht aber nicht bewundern.

Auch die Rodelbahnen im Freizeitparadies Sankt Englmar können nicht genutzt werden. Die Achterbahnen und Attraktionen im Bayern-Park bewegen sich nicht. Der Saisonbeginn der Freizeitparks ist wegen der Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben.

In Bayern stehen die Freizeitparks still

„Eine Katastrophe“, erklärt Joachim Mut, Geschäftsführer vom Churpfalzpark. Mut hält es für ungerecht, dass viele Branchen weiterarbeiten dürfen, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen von den Lockerungen aber ausgenommen sind. „Was der Staat damit kaputt gemacht hat, ist mehr als das, was das Virus anrichten könnte.“

Bund und Länder haben sich bislang nicht auf Genehmigungen für Vergnügungsparks verständigt. Zoos und Tierparks jedoch dürfen in einigen Bundesländern bereits wieder Besucher empfangen.

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook und Instagram folgen oder unsere Handy App laden.

Anmelden
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments