Wunderland Kalkar: Neuer Investor will Freizeitpark ausbauen

Kernie's Familienpark hat neuen Eigentümer und der hat für die Zukunft Großes vor.

 -  Empfehlung
Wunderland Kalkar: Neuer Investor will Freizeitpark ausbauen

Wunderland Kalkar: Kernie’s Familienpark hat einen neuen Eigentümer und der hat für die Zukunft offenbar Großes mit dem Ausflugsziel am Niederrhein vor. Besucher können sich bereits im Jahr 2023 auf Neuheiten freien. Der Freizeitpark stand bereits seit geraumer Zeit zum Verkauf, relevante Investitionen seitens des bisherigen Betreibers hat es daher nicht gegeben.

Das letzte wirklich neue Fahrgeschäft ist „Atlantis“, die Anlage wurde allerdings bereits im Jahr 2016 in Betrieb genommen. Seitdem sind rund sieben Jahre ohne Neuheiten vergangen, die vielen Fans des Parks mussten sich in Geduld üben. Das Warten hat nun offenbar ein Ende, der neue Eigentümer hat seine Pläne für einen Ausbau des Ausflugsziel hin zu einem echten Themenpark offiziell vorgestellt.

Das Unternehmen DeFabrique Holding hat das Wunderland Kalkar im Sommer 2022 übernommen und seitdem offenbar konstruktive Überlegungen angestellt, was man der Freizeiteinrichtung anzufangen ist. „Wir wollen gerne einen Themenpark rund um die Figur ‚Kernie‘ entwickeln“, so Marten Foppen, Geschäftsführer der Eigentümergesellschaft, im Gespräch mit der NRZ.

„Kernie“ ist seit Jahren das Maskottchen von Kernie’s Familienpark, der auf dem Gelände eines ehemaligen, nie ans Netz gegangenen Kernkraftwerks errichtet wurde. „Der ehemalige Schnelle Brüter hat eine einzigartige Geschichte und es gibt noch viele Möglichkeiten, die wir nutzen können“, stellt Foppen fest. Ein entsprechendes Konzept für eine neuartige Thematisierung werde aktuell ausgearbeitet. Marketing und Dekorationen sollen dann künftig ebenfalls dem neuen Thema folgen.

DeFabrique Holding will allen Attraktionen im Familienpark offenbar eine eigene Geschichte spendieren. Damit aber nicht genug, neben der Aufwertung und neuen Thematisierung der vorhandenen Attraktionen sollen auch neue Anlagen angeschafft werden. Eine erste Investitionen dieser Art sei bereits für das kommende Jahr 2024 geplant. Konkrete Informationen zu der Neuheit will Foppen allerdings noch nicht verraten.

Beschlossene Sache allerdings scheint die Saisonneuheit 2023 zu sein. „In das neue Spiegelhaus mit Zerrspiegeln nahe der Promenade sollte jede(r) mal einen Blick werfen“, erklären die Verantwortlichen. Die Pläne der neuen Wunderland-Eigentümer sehen vor, langfristig die Besucherzahlen des Freizeitparks zu verdoppeln. In Vor-Corona-Zeiten konnte der Freizeitpark rund 200.000 Gäste pro Jahr begrüßen, künftig sollen es bis zu 400.000 Besucher jährlich werden.

Das ist aber noch nicht alles, das Wunderland Kalkar besteht neben der bekannten Freizeitpark für Familien auch aus einem Hotel- und Messezentrum. DeFabrique Holding will auch hier ansetzen und unter anderem die Zahl der Messen vergrößern. Der geplante Schiffsanleger, seit Jahren im Gespräch und bislang nach wie vor nicht realisiert, könnte ebenfalls in die Tat umgesetzt werden.

Kernie’s Familienpark ist das erste Ausflugsziel von DeFabrique in Deutschland. Das Unternehmen betreibt allerdings mehrere Event-Locations und Freizeit-Einrichtungen in den Niederlanden. Hinter DeFabrique steht die Familie van Eck aus Maarssen. Die Geschäftsführung des Wunderland Kalkar übernimmt auch unter der neuen Eigentümerschaft weiterhin der bisherige Geschäftsführer Han Groot-Obbink.

Themenseite: Informationen zum Wunderland Kalkar Gutschein

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook und Instagram folgen oder unsere Handy App laden.


Anmelden
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments