Wildpark Eekholt: Seeadler legt Neustart hin

Mitarbeiter vom Wildpark Eekholt haben einem Seeadler das Leben gerettet.

Wildpark Eekholt

Geht doch: Mitarbeiter vom Wildpark Eekholt haben einen Seeadler wieder in die Freiheit entlassen. Das rund 15 Jahre alte Tier wurde vor etwa vier Wochen mit einer lebensbedrohlichen Bleivergiftung bei Bad Schwartau aufgefunden. „Der hat ein Riesenglück gehabt“, sagt Wildtierärztin Elvira von Schenck.

So richtig zufrieden sah der König der nordischen Lüfte aber nicht aus, was allerdings daran liegen mag, das Tierpflegerin Manuela Marin ihn in eine Wolldecke eingewickelt hat, damit von Schenck ihn gefahrlos mit einem Stethoskop abhören kann. Anders wäre dies schwer möglich, wie ein Blick auf den mächtigen Schnabel und die starken Krallen unmissverständlich beweist.

Wildpark Eekholt rettet Seeadler das Leben

Vor der Auswilderung bekommt er noch eine Wegzehrung in den Schnabel gestopft, dann geht es in einer Transportbox zu einer Wiese in der Nähe. Nur noch Sekunden trennen den Adler von der Freiheit, doch im ersten Moment bleibt er erst einmal trotz nun offener Box sitzen. Lage peilen, nennt man das vermutlich in Adlersprache. Dann breitet er aber doch die Flügel aus und startet mit 2,40 Meter Spannweite zurück in die Freiheit.

Wildpark Eekholt
Ein Seeadler im Wildpark Eekholt.

Rund einen Monat lebte er unter menschlicher Obhut. Nachdem er apathisch auf dem Boden sitzend bei Bad Schwartau aufgefunden wurde, brachte man ihn zuerst in einen Vogelpark an der Ostsee und dann eine Woche später in die Vogelpflegestation im Wildpark Eekholt. Eine gute Entscheidung, fand von Schenck doch recht schnell den Grund für das wenig majestätische Befinden des Adlers: eine Blutvergiftung, verursacht durch Bleischrot im Magen.

Blutvergiftung aufgrund Hasenjagd mit Bleischrot

„Wahrscheinlich hat er einen Hasen gefressen“, spekulierte die Ärztin. Die kleinen Racker dürfen im Bundesland Schleswig-Holstein nämlich nach wie vor mit Bleischrot geschossen werden. Macht sich dann ein Adler über Hasen oder dessen Reste her, kann er sich vergiften. Binnen 18 Jahre wurde in Eekholt 55 Seeadler behandelt, 15 Prozent von ihnen litten an einer Bleivergiftung

Nur zwei Tiere konnten gerettet werden. Der Wildpark in Eekholt arbeitet mit der Projektgruppe Seeadlerschutz zusammen. Eine Partnerschaft, die einem Adler nun das Leben gerettet hat. Die Redaktion kennt den Wildpark Eekholt seit Kindertagen und kann jedem Tierfreund den Besuch empfehlen. Gutscheine und Rabatte gibt es zwar nur selten, dennoch haben wir dem Tierpark eine eigene Themenseite gewidmet, auf der wir entsprechende Aktionen vorstellen.

Weiter zu Themenseite und Gutscheinen

Anmelden
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments