Schöne Haut im Nu: Hauttypen und die passende Pflege

Pflegeroutine ist der Schlüssel zu gesunder und strahlender Haut.

Schöne Haut im Nu: Hauttypen und die passende Pflege

Ratgeber: Mitesser, Pickel und Co. machen vielen von uns zu schaffen. Dabei ist die passende Pflegeroutine der Schlüssel zu gesunder und strahlender Haut ist. Die richtige Pflege sollte jedoch immer mit dem jeweiligen Hauttyp Hand in Hand gehen. Schon anhand kleiner Merkmale lässt sich der Hauttyp einfach bestimmen.

Die Haut: Mehr als nur die Schutzschicht des Körpers

Mit 1,8 Quadratmetern Fläche ist die Haut mit Abstand das größte und auch schwerste Organ unseres Körpers. Dabei erfüllt sie weit mehr als nur die Funktion als äußere Schutzhülle. Die Haut dient als Barriere gegen schädliche Umwelteinflüsse, dient als Sinnesorgan und reguliert unsere Körpertemperatur. All diese Funktionen machen deutlich, wie wichtig unsere Haut für das alltägliche Leben ist. Dennoch nehmen wir uns viel zu selten die Zeit, unsere Haut zu pflegen.

Viel mehr noch behandeln wir sie teils jahrelang mit ungeeigneten Pflegeprodukten. Ob trockene oder fettige Haut. Jeder Hauttyp hat individuelle Bedürfnisse. Daher ist es wichtig, seinen Hauttyp zu kennen und anhand dessen die passende Pflegeroutine zu kreieren. Dies gelingt vor allem mit den passenden Hautpflegeprodukten. Dafür muss man aber nicht immer tief in die Tasche greifen. Hochwertige Produkte können mit dem Gutscheincode für Douglas – Cosmetics / Beauty guide bereits günstig geshoppt werden.

Die vier Hauttypen im Überblick

Unsere Haut ist so individuell wie wir selbst. Grundsätzlich lässt sich die Haut aber in vier Typen einteilen:

• Normale Haut
• Trockene Haut
• Fettige Haut
• Mischhaut

Welchen Typ unsere Haut entspricht, ist meist genetisch veranlagt und kristallisiert sich erst in der Pubertät heraus. Jeder Hauttyp hat seine spezifischen Eigenschaften und Bedürfnisse:

Normale Haut

Eine gesunde und strahlende Haut ist das Ziel vieler Menschen. Personen mit normaler Haut können sich glücklich schätzen, da sie die perfekten Voraussetzungen dafür haben. Normale Haut ist der ideale Hauttyp. Sie ist weder zu fettig noch zu trocken und wirkt sehr ausgeglichen. Die Poren sind fein und nicht verstopft.

Auch auffällige Rötungen oder Unreinheiten sucht man bei diesem Hauttyp vergeblich. Insgesamt sieht die Haut also glatt und strahlend aus. Im Vergleich zu den anderen Hauttypen benötigt normale Haut weniger Pflege, da sie selten Probleme wie Akne oder übermäßige Trockenheit aufweist. Eine angemessene und regelmäßige Reinigung ist aber auch hier von Bedeutung. Ein milder Reinigungsschaum in Kombination mit einer Feuchtigkeitscreme reicht bei diesem Hautbild in der Regel aus.

Trockene Haut

Das Gegenteil von normaler Haut ist trockene Haut. Diese kann nämlich oft als müde und stumpf erscheinen, da sie wenig Glanz aufweist. Trockene Haut ist außerdem in der Regel dünn, empfindlich und schuppig. Der Hauptfaktor für diese Probleme ist die geringe Produktion von Lipiden. Dadurch ist sie anfällig für raue Stellen und Schuppen. Trockene Haut neigt auch dazu, schneller zu altern. Aus diesem Grund ist die richtige Pflege hier das A und O.

Generell sollte man bei trockener Haut mit Reinigungsprodukten wie Gesichtswasser oder Reinigungsgels eher vorsichtig sein. Diese enthalten oft Alkohol und trocknen die Haut nur noch mehr aus. Das Augenmerk sollte hier vor allem auf Feuchtigkeit liegen. Sprich, die Haut sollte zweimal täglich mit Cremes oder natürlichen Ölen versorgt werden. Wer dennoch nicht auf eine regelmäßige Gesichtsreinigung mit Pflegeprodukten verzichten möchte, sollte sicherstellen, dass diese für empfindliche Haut geeignet sind.

Fettige Haut

Fettige Haut ist für viele Menschen eine Herausforderung. Wenn sie im Laufe des Tages zu glänzen beginnt, ist das Schamgefühl und die Unsicherheit sehr groß. Dabei ist fettige Haut nichts, wofür man sich schämen muss. Im Gegensatz zu trockener oder normaler Haut produzieren die Talgdrüsen hier zu viel Talg. Übermäßiger Glanz speziell in der T-Zone, welche das Kinn, die Nase und die Stirn miteinbezieht, ist die Folge. Leider neigt fettige Haut aufgrund der produzierten Lipide auch deutlich schneller zu Porenverstopfungen, Pickeln und Unreinheiten. Dennoch ist fettige Haut kein Grund zur Sorge.

Mit der richtigen Pflege kann man glänzende Stellen aber schnell wieder unter Kontrolle bringen. Bei der Pflege sollte man vor allem auf Produkte setzen, welche speziell für fettige Haut entwickelt wurden. Dazu zählen zum Beispiel ölfreie Feuchtigkeitscremes und Reiniger. Diese fetten nicht zurück und sorgen für ein ausgeglichenes Hautbild. Auf gar keinen Fall sollte man hier auf fettreiche Produkte wie Reinigungsmilch oder natürlich Öle setzten. Aber auch Gesichtsreiniger mit Alkohol sind tabu, da diese die Haut schnell irritieren können.

Mischhaut

Mischhaut ist der am weitesten verbreitete Hauttyp. Die Haut ist durch eine Kombination aus öligen und trockenen Hautbereichen gekennzeichnet. Gerne ist in der T-Zone die Haut besonders fettig. An den Wangen aber wiederum neigt die Haut schnell zu Trockenheit und Spannungsgefühl. Das Zusammentreffen von zwei Hauttypen führt hier zu einem unausgeglichenen Hautbild. Dies lässt sich mit den passenden Produkten aber schnell unter Kontrolle bringen.

Milde Reinigungsmittel und leichte Cremes sind der Schlüssel zu gesunder und strahlender Haut. Oft kann es hier auch möglich sein, dass für die unterschiedlichen Gesichtsbereiche verschiedene Cremes verwendet werden müssen. Während man den Bereich um die T-Zone mit Cremes auf Wasserbasis gut pflegen kann, macht es an den Wangen durchaus Sinn, auf reichhaltige Produkte zu setzen. Mit Peelings oder scharfen Produkten sollte man auch hier vorsichtig sein, da diese die Haut unnötig irritieren können.

Mit gesunder Ernährung zu schöner Haut

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann nicht nur positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben, sondern auch auf das Erscheinungsbild der Haut. Mit gesunder Ernährung lässt sich die Haut direkt beeinflussen und wirkt glatter und strahlender. Insbesondere gesunde Fette, wie sie in Avocados, Fisch und Nüssen enthalten, können dazu beitragen, dass die Haut viel gesünder aussieht.

Außerdem kann gesunde Ernährung freie Radikale im Körper binden und somit die Haut vor Schäden zu schützen. Ebenso wichtig ist es, ausreichend Wasser zu trinken, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und gleichzeitig Giftstoffe auszuleiten. Auf der anderen Seite können stark zuckerhaltige und verarbeitete Lebensmittel sowie Alkohol und Rauchen zu Entzündungen und einer beschleunigten Alterung der Haut führen.

Fazit

Die Wahl der richtigen Pflegeroutine für den jeweiligen Hauttyp kann den Unterschied zwischen gesunder und unausgeglichener Haut ausmachen. Zusätzlich zu den Pflegeprodukten sollte man aber auch auf die Ernährung achten. So lässt sich das Hautbild im Nu verbessern.

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook und Instagram folgen oder unsere Handy App laden.


Anmelden
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments