Hellabrunn: Eschensterben im Tierpark München

Eschensterben in München greift weiter rasant um sich!

0
30
Tierpark Hellabrunn

In München nimmt das Eschentriebsterben immer größere Ausmaße an. Nachdem bereits an der Isaar Bäume gefällt werden mussten, sollen nun auch im Tierpark Hellabrunn 72 stark vom Pilz befallene Eschen gefällt werden. Eine derartige Erlaubnis hat es bislang noch nie gegeben.

Die Bäume, die auf dem gesamten Gelände des Parks verteilt sind, können allerdings laut Experten nicht mehr gerettet werden. Das sogenannte Eschentriebsterben gilt als schwerwiegende Erkrankung, die durch einen aus Ostasien eingeschleppten Pilz verursacht wird.

Tierpark Hellabrunn muss 72 Eschen fällen

In Asien besiedelt dieser dort heimischen Eschen und verursacht keine Schäden. In Europa allerdings kann der Pilz über kurz oder lang ganze Baumkronen befallen. Erkrankte Eschen sind zudem anfällig für den Befall von Hallimasch und Eschenbastkäfern.

„Die zur Fällung genehmigten Bäume wurden vorab auf nistende Vögel und Fledermäuse vom Landesbund für Vogelschutz sowie von weiteren internen Fachleuten begutachtet“, sagt Tierparkdirektor Rasem Baban. Da bei kranken Eschen jederzeit Äste abbrechen oder sogar die Bäume umstürzen können, müssen die Eschen schon aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Die entfernten Bäume sollen zeitnah durch Erlen, Hainbuchen, Traubeneichen und Flatterulmen ersetzt werden.

• Themenseite: Informationen zum Tierpark Hellabrunn Gutschein

• Bewertung für den herrlichen Tierpark abgeben

TIPP: Nichts mehr verpassen! Kostenlosen Newsletter bestellen, uns auf Facebook folgen und unsere Handy App laden.

avatar
  Anmelden  
Benachrichtige mich zu: